Kirchenkreis  
Pfarrämter  
Pfarramtssuche  
Kinder im Kirchenkreis  
Jugendliche im Kirchenkreis  
Studierende  
Musik im Kirchenkreis  
Taufe, Konfirmation, Trauung, Bestattung  
zum Diakonie-Überblick  
Ehrenamtsakademie  
Verwandte Homepages  
   
Zum Kalender  
   
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit  
   
Notfallseelsorgeteam
  Das Notfallseelsorgeteam

Treffen die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr an einen Unfallort ein, dann wissen die Retter, dass jetzt Sekunden zählen. Ebenso routiniert wie konzentriert tun sie alles, was nötig ist, um Menschenleben zu retten, Schmerzen zu lindern und die Unfallstelle zu sichern. Zum Reden, Trösten und auch Hände halten haben die Polizeibeamten, Feuerwehrleute und Rettungssanitäter so gut wie keine Zeit. Und doch ist für die von einem Unfall Mitbetroffenen häufig nichts nötiger als dieses.

   
Notfallseelsorgeteam  

Das Notfallseelsorgeteam
bei seiner monatlichen Beratung

 
   
   

Deswegen gibt es seit 1999 im Kirchenkreis Stendal das Notfallseelsorgeteam. Bis zu 40 Mal im Jahr meldet sich bei einem der 23 Mitarbeitenden der Beeper (Funkmeldeempfänger). Der Nofallseelsorger greift dann zu dem Rucksack mit der Notfallseelsorgeausrüstung, setzt sich in sein Auto und fährt zum Unfallort. Nach kurzer Absprache mit den Rettungskräften beginnt er, sich um Kinder und Erwachsene, um Sprachlose oder Weinende zu kümmern.  Aber auch häusliche Todesfälle (zum Beispiel nach erfolgloser Reanimation bei plötzlichem Herztod) gehören zum Einsatzspektrum. Gelegentlich begleiten die Notfallseelsorgerinnen und –seelsorger auch Polizeibeamte, die Angehörigen von Verunglückten die Unfall- oder Todesnachricht überbringen müssen. Ausgelöst wird der Notfallseelsorge-Notruf von der Rettungsstelle des Landkreises Stendal auf Anforderung von Notärzten, Polizei- oder Feuerwehrführern.

Die Mitglieder des Stendaler Notfallseelsorgeteams sind neben einigen Pfarrern vor allem Ehrenamtliche. Christinnen und Christen gehören ebenso dazu wie Konfessionslose. Ungefähr einmal monatlich bekommen sie den Beeper mit nach Hause und übernehmen so den Bereitschaftsdienst. Auf ihren anspruchsvollen Dienst werden die Notfallseelsorgerinnen und –seelsorger durch einen ungefähr einwöchigen Intensivkurs vorbereitet. Um die Erlebnisse an den Unfallorten zu verarbeiten, trifft sich das Team regelmäßig zur Supervision und zu Fortbildungen.

 

Leiter des Nofallseelsorgeteams
Superintendent
Michael Kleemann

Am Dom 18
39576 Stendal

T: 0 39 31 / 21 63 64
F: 0 39 31 / 21 93 88
Michael Kleemann

  Michael Kleemann

Der Leiter des Notfallseelsorgeteams ist Superintendent Michael Kleemann, der zugleich auch der Polizeiseelsorger für die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord ist. Er unterhält sich mit Ihnen gern über die Möglichkeit der ehrenamtlichen Mitarbeit im Notfallseelsorgeteam.


Foto oben: Roberto Abramowski



Weiterführende Informationen
zum Thema Notfallseelsorge
www.notfallseelsorge.de

Fachverband für Notfallseelsorge und Krisenintervention Mitteldeutschland e.V. www.fachverband-nkm.de

Zurück zur Diakonie-Auswahl